Zunächst schwebte über ein Team eine dunkle „Personalwolke“, genauer ein Torhüterinnenproblem. Keeperin Chantal musste zu einer OP in die Klinik (übrigens alles gut überstanden und wir wünschen eine weiterhin gute Genesung) und auch Celina war bereits in den Vorwochen verletzungsbedingt ausgefallen. Mit Neuzugang Alexandra hätten wir zwar noch eine dritte Torhüterin in petto gehabt, aber bei einem so wichtigen Spiel wie einem Pokalhalbfinale waren wir dann doch sehr froh, dass ganz überraschend die erfahrenere Celina ihr unerwartetes Comeback verkündete !
Das Spiel selbst gegen Frohlinde war ein Arbeitssieg. Die Mädels haben alle gekämpft bis zum Schluss. Das einzige Tor war kein Glück, es war herausgespielt und hochverdient. Es gab noch die ein oder andere Chance, die – wie so oft – dann doch nicht verwertet werden konnte.  Zwei Mal hatten die Mädchen aber auch richtiges Glück dass Frohlinde nicht den doch Ausgleich bzw. dann noch in Führung gegangen wäre, den Ball haben die meisten schon im Tor gesehen, Zentimeter vor der Linie war er die beiden Male jedenfalls schon. Doch Dank Celina und einer Hammerabwehrleistung war das im Glück und der Gegner hatte das Nachsehen.
Die Mädels sind zurecht im Finale. Sie haben es sich mit jedem Spiel erarbeitet und hatten nicht einfach nur ein Losglück, um direkt ins Halbfinale gelost zu werden.
Am 11.06.2016 steigt dann das Finale gegen Arminia Holsterhausen.
Frohlinde sehen wir in 4 Wochen wieder zum regulären Meisterschaftsspiel. Sollten das und die restlichen Pflichtaufgaben gemeistert werden, steht dem „Triple“ dann nichts mehr im Weg.
Am nächsten Samstag steht übrigens um 16 Uhr ein Heimspiel gegen Teutonia Schalke auf dem Programm.
(sg / tv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *