Spielbericht zum Kreis-Pokalfinale am 15.05.19 gegen die Sportvereinigung Horsthausen!

Das Kreis-Pokalfinale zwischen der Sportvereinigung Horsthausen und dem SV Fortuna Herne startete am 15.05. bei gutem Wetter auf dem Platz beider Vereine. Das dreigespannige Schiedsrichterteam pfiff um 19 Uhr das Derby an und es ging sofort spannend los.
In der ersten Halbzeit waren unsererseits besonders Kondition und Konzentration gefragt, da die Sportvereinigung uns kein einfaches Spiel bereitete. Trotz unserer starken Abwehr gelang Jennifer Breiteke (7) in der 26. Minute das 1:0. Davon ließen wir Fortunen uns nicht unterkriegen, denn die Traineranweisung:“ trotz Rückstand nicht den Kopf hängen zu lassen“ setzten wir um. Wir ließen Horsthausen nicht mehr
in unseren Sechzehner und schließlich gelang Nina Gebel (17) in der 40. Minute, mit einem Durchmarsch und einem gut platziertem Schuss im rechten Eck des gegnerischen Tores ,der Ausgleich. Spätestens jetzt hatte die Sportvereinigung verstanden, dass dies kein einfaches Spiel gegen uns werden sollte. Das stetige Kämpfen gegen den Favoriten brachte uns mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Die Ansprache
von Trainer Alexander Klette motivierte weiter zu kämpfen und uns nicht unterkriegenzu lassen.
Konzentriert gingen alle 11 Spielerinnen der Fortuna ohne Wechsel wieder aufs Feld. Die Horsthausener versuchten immer wieder die Schnittstellen zwischen unserer Abwehr zu finden, doch durch gute Absprache und das nach Hintenarbeiten des Mittelfeldes,
gelang Ihnen kein weiteres Tor. Auch unsere Torfrau Verena Gretschel bewahrte uns vor weiteren Gegentoren mit Glanzparaden. Nun schienen die Horsthausener etwas müde zu werden, denn uns gelang immer häufiger das Zusammenspiel in der gegnerischen
Hälfte. Wir hatten einige Ecken, wo uns leider auch ein bisschen das Glück zu Treffen gefehlt hat. In der 66. Minute verletzte sich Nadine Kirsch von Horsthausen
und musste durch Corinna Schmickmann ersetzt werden.
Durch Kampf und die großartige und laute Unterstützung unserer Spielerbank und unseren Fans gelang uns fast die Führung in der 90. Minute durch Anna Siebarth. Leider rettete die Torwärtin der Sportvereinigung den Ball mit einer tollen Parade
aus dem Winkel. Das ließ aber keinen Abbruch der Stimmung bedeuten, da wir wussten das wir ein
großartiges Spiel gegen den Gegner der höheren Liga bestritten. Die Nachspielzeit begann mit einem Wechsel. Für Ann-Kathrin Schröder, die ein großartiges Spiel auf
der linken Abwehrseite machte, kam Hannah Giwjorra. Weiter ging das Duell um den Pokal, doch leider gelang uns nicht der Treffer zum Sieg. In der 106. Minute bekam auch unser linkes Mittelfeld einen Wechsel und Antonia Lache kam für Michelle Meinberg, die durch ihre hervorragenden Sprints nach vorne auch eine Pause verdient hatte. Anna Siebarth hatte wohl etwas genug vom Schubsen Ihrer Gegenspielerin und erhielt durch ein Foul somit eine Gelbe Karte. Die Horsthausener nahmen nochmal alle Kräfte zusammen und pressten stärker denn je.
Leider bewahrten uns offenbar auch 3 Schiedsrichter nicht vor Fehlentscheidungen und somit erzielte Horsthausen durch einen Abseitstreffer das 2:1 in der 107. Minute. Dies war natürlich ein Rückschlag, da wir bis dahin ein ehrwürdiger Gegner waren. Eine weitere fragwürdige Entscheidung in der zweiten Hälfte der Nachspielzeit, wobei die eingewechselte Antonia Lache in unserem Strafraum selbst zu Boden ging, bescherte Horsthausen einen Elfmeter. Durch einen gut platzierten Schuss im rechten Eck, änderte sich der Spielstand auf 3:1. Nun waren die vergangenen 116 Minuten pures Laufen doch nicht spurlos an uns vorbei gegangen und Horsthausen gelang ein weiterer Treffer, der das Endergebnis 4:1 hervorbrachte. Trotz diesem doch nicht
ganz so erfreudigem Ergebnis, können wir Stolz auf unsere Leistung sein und gehen mit Sicherheit hier nicht als Verlierer vom Platz. Das gesamte Team und die Fans,
haben dazu beigetragen das Horsthausen uns als Gegner nun wohl nicht mehr so leicht unterschätzen wird. Wir sind ein tolles Team und haben bis zum Umfallen gekämpft.
Ich kann nur von mir aus sagen, dass ich sehr froh bin ein Teil dieser großartigen
Mannschaft zu sein.
(Jennifer Stegmann)

Eine Antwort zu “Spannung pur im Kreis-Pokalfinale”

  1. Roman Ozimek sagt:

    Ich kann nur die Mannschaft und das Trainerteam von Fortuna Herne beglückwünschen. Wir haben ein spannendes Finale gesehen. Leider hat die etwas glücklichere Mannschaft von Horsthausen in der Verlängerung gewonnen.Kopf hoch ihr habt Fortuna Herne super vertreten.
    Glückuf Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.