Stellt Euch vor, ihr seid in Afrika.
So mitten im tiefsten Urwald. Da denkt man doch an wilde Tiere und hohe Bäume. Da erwartet man Schlingpflanzen und Krokodile. Und plötzlich ist da in einer Lichtung ein großes Fußballfeld zu sehen. Für das kleine Eigeborenendorf der Wambuti in Tandandale/Republik Kongo eingentlich viel zu groß.
Der dort wohnende Pygmäenstamm ist so verrückt nach Fußball, dass dieses Feld, die Tore und alles was noch so zu einem Spielfeld gehört, die Normen für ein UEFA Spiel erfüllen. Naja, wenn man mal ein Auge zudrückt.
Natürlich gibt es dort nicht allzuviel, um damit Fußball zu spielen. Im vergangenen Jahr wurden mit Hilfe der Matthäus Gemeinde in Wanne 20 Fußbälle für die Wambuti gekauft und durch Horst Schulze, dem Gründer des „Projekt’s Tandandale“ mit nach Afrika genommen.

Schon damals hatte Trainer Richard Grabczynski eine Sammlung der zu zu klein gewordenen Trikots unter seinen Spielern veranstaltet, die dort zusammen mit den Bällen dankbar angenommen wurden.

K800_Fussballplatz-in-Senga

Ende diesen Jahres werden nun die ausgedienten Trikotsätze von Fortuna Herne und weitere Spenden aus den Reihen unserer Spieler den langen Weg zu den Wambuti im Kongo antreten. Wie uns Herr Schulze mitteilte, ist der Transport der Sachen nicht ganz so leicht wie man es sich so vorstellt. Nach seinen Erfahrungen ist es „leichter einen ganzen Container in den Kongo zu senden als ein Paket von 10 Kilo“. Naja, da gibt es ja zum Glück noch die Möglichkeit des Übergepäcks während der Reise per Flugzeug. Und so sollen die Sachen dann auch transportiert werden.
Zurzeit versuchen wir noch ein paar Geldspenden zu organisieren, um die Mehrkosten für das Übergepäck zu bezahlen. Vielleicht ist auch noch eine neue Ballpumpe und eine Trillerpfeife drin. Für uns ist es mittlerweile etwas wie eine Herzensangelegenheit geworden, die Menschen zu unterstützen, die unsere Liebe zum Fußball teilen, jedoch nicht das Glück hatten, in einem der reichsten Länder der Welt hineingeboren zu werden.
Damit die Spieler in Afrika auch wissen,
 wer bisher mit den Trikots gespielt hat, haben unsere E1-Junioren nochmal schnell eine Auswahl der ausgedienten Trikots übergestreift und ein Foto gemacht. K800_Tandandale - Foto 1Wir werden dieses Foto mit allen anderen Sachen an die Wambuti versenden und hoffen, dass uns auch ein Foto der neuen Besitzer erreichen wird. Neben unseren aktuellen Spielern sind Co-Trainer Ingo Emmerich und Mucahit Köse, den wir auf diesem Weg nochmal recht herzlich für die Unterstützung danken möchten, zu sehen. Unser unermüdlicher Trainer Richard hat sich bei der Aufnahme dezent zurückgezogen und sei hier der Vollständigkeit nochmal schriftlich erwähnt.
In der Hoffnung, dass die Sachen gut in Afrika ankommen und dort viel Freude bereiten verbleibe ich
mit sportlichen Grüßen
Andreas Pfohl
(Teekocher und Torschieber der E1)
K640_IMG_0085 (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.